Schulsozialarbeit

Begleiten-Wahrnehmen-Unterstützen

Die Schulsozialarbeit stellt schon seit vielen Jahren eine wichtige Säule des pädagogischen Konzepts an beiden Standorten der Janusz-Korczak-Schule dar. Sowohl am Standort Wenden, als auch am Standort Lennestadt sind sozialpädagogische Fachkräfte eingesetzt, die sich um die Belange der ihnen anvertrauten Schülerinnen und Schüler kümmern. In Wenden ist dies Diplom-Sozialpädagogin Christa Schlenter, in Lennestadt Diplom-Sozialarbeiterin Regina Kühn.

Zielsetzung der sozialen Arbeit an der Janusz-Koczak-Schule

Die Schulsozialarbeit ist Teil eines multiprofessionellen Teams innerhalb des breiten Feldes der Sonderpädagogik. Wir bieten sowohl Kindern und Jugendlichen als auch ihren Eltern und Erziehungsberechtigten sozialpädagogische Formen der Hilfe an, um möglichst frühzeitig Probleme zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

Durch den sozialpädagogischen Auftrag werden die Sozialarbeiterinnen in ihrer Rolle und Position von den jungen Menschen und ihren Eltern anders wahrgenommen als Lehrer. Sie verlangen und bewerten keine schulische Leistung, sie folgen keinem Bildungsauftrag und unterliegen zudem einer besonderen Schweigepflicht. Schulsozialarbeiterinnen haben die Möglichkeit, das Vertrauen der Schüler besonders zu schützen.

Inhalte der Schulsozialarbeit

Krisenintervention während der Schulzeit: Auszeiten anbieten, Ohren öffnen, da sein, begleiten.
Unterrichtsbegleitung: Die Lebenswelt der Schüler mit ihnen gemeinsam erleben, ohne zu unterrichten und zu bewerten.
Projekt- und Arbeitsgemeinschaften: Arbeit mit verschiedenen Schülern in Kleingruppen in ihrem Interessensgebiet.
Berufsorientierung: Hilfe bei der Zukunftsfindung, gemeinsames Ausloten der Wünsche und Fähigkeiten, Hilfe bei der Umsetzung, Motivation bei Schwierigkeiten.
Hilfestellung im außerschulischen Bereich: eine enge Vernetzung mit verschiedenen Beratungsangeboten des lokalen Umfeldes hilft uns, den Familien unserer Schüler passende Unterstützung anzubieten und zu vermitteln. Jede Bezugsperson des hilfesuchenden Schülers kann eingebunden werden, wenn dies sinnvoll und von ihm gewünscht ist.

Wenn Sie Kontakt zu den Schulsozialarbeiterinnen aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an:

Standort Lennestadt: Carsten Oertgen

Standort Wenden: Christa Schlenter